Wasabi - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wasabi

Mono Gewürze A-Z > Piment bis Zitronenmyrthe
Japanischer Meerrettich

Ein Ergebnis der Sushiwelle, die seit Jahren über uns schwappt ist die Verfügbarkeit von Wasabi.
Bei den Pasten gibt es unfassbar viele, ganz miese, Produkte in denen echter Wasabi nur als Spurenelement enthalten ist.
Schuld ist wie immer der Verbraucher, der sich - vom Discounter vertreten - gerne die Billigkopien von Dingen kauft, die ursprünglich einmal richtig gut waren.

Wir besorgen uns die Wurzel lieber frisch im Asialaden oder im Feinkosthandel. Notfalls geht auch Pulver - 2:1 ist das beste. Originalware aus Japan ist in Asialäden sehr gut verfügbar.

Wasabi ist deshalb so interessant weil er, im Gegensatz zu Pfeffer und Chili, nicht auf der Zunge scharf ist sondern am Gaumen.
Die Kombination aus allen dreien ist es also, die den Mund wirklich in Flammen setzt.

Neben Sushi und Sashimi eignet sich Wasabi zu all jenen Gerichten, für die wir auch den hier üblichen Meerrettich nehemn: kalte Braten, Räucherfisch




Beim Einkauf:
Die fertigen Pasten meiden - falls doch, dann achte auf den Gehalt an Wasabi und kaufe die Paste mit dem höchsten Anteil.
Pulver muss in lichtdichten Gebinden sein, weil er rasend schnell Farbe und Aroma verliert.
Passt besonders gut zu:
Sushi, Sashimi, Reis, kalte Braten, Räucherfisch
Harmoniert mit:schwarzem Pfeffer, Ingwer, Galgant
Anwendung:
Die Paste ist Gebrauchsfertig. Pulver im angegebnen Verhältnis möglichst exakt mischen.
Frischen Wasabi mit Hilfe einer gute Feinreibe kurz vor dem Verzehr reiben.
Nicht kochen!
Verwendung in Mühlen?Nein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?beliebig. Alle Anwendungen sind kalt
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?keine bekannt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü