Sellerie - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sellerie

Mono Gewürze A-Z > Piment bis Zitronenmyrthe
Sellerie - von Vielen gefürchtet wegen seines extremen Allergiepotenzials - von Vielen geliebt wegen seines Geschmacks!

Sellerie ist aus der Küche eigentlich nicht wegzudenken.
Alleine schon, dass es eine der wenigen Pflanzen ist, von der alle Bestandteile kulinarisch verwendet werden: Knolle, Staude, Blätter und Saat macht Sellerie so vielseitig.

Bei unseren westlichen Nachbarn kommen wie selbstverständlich die Sellerieblätter auf die gekochten Kartoffeln, so wie bei uns Petersilie.
Selleriesaat würzt Suppen und Eintöpfe, Fisch, Schmorbraten. In Großbritannien wäre die Monarchie in Gefahr, wenn der Tomatensaft nicht mehr mit Cellerysalt gewürzt werden könnte...

Jedenfalls ist bei Selleriesaat und den -blättern weniger meistens mehr. Die Würzkraft der Selleriesaat ist enorm, sie verliert sich durch kochen etwas. Sei trotzdem zurückhaltend.



Beim Einkauf:
Selleriesaat immer nur unvermahlen kaufen. Die Blätter werden beim Staudensellerie gratis mitgeliefert.
Passt besonders gut zu:
Suppen, Dressings, Meeresfrüchte, Tomatensaft
Harmoniert mit:Piment, Ingwer, Lorbeer, Korianderblatt, Kerbel, Kümmel, Cumin, Fenchel, Nelken, schwarzer Pfeffer, gelber Senf
Anwendung:
Die Blätter nicht erwärmen sondern nur überstreuen
Die Saat ist so klein, dass sie ungemahlen benutzt werden kann- mahlen wird trotzdem empfohlen
Verwendung in Mühlen?Nein, zu klein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?Blätter vor dem Servieren, Saat gleich zu Beginn des Garvorgangs
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?keine bekannt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü