Sassafras Laub (Filé) - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sassafras Laub (Filé)

Mono Gewürze A-Z > Piment bis Zitronenmyrthe
Sassafras Laub war tatsächlich bisher das einzige Gewürz, dass ich in Europa noch nie kaufen konnte. Gut, dass ich eine gute Quelle in USA habe...

Sassafras Laub wird nicht kultiviert sondern stammt aus Wildsammlungen im Süden/Südosten der USA, wo er auch am häufigsten verwendet wird und zwar meistens in Gumbos, Jambalayas. Darum nennt man diese Blätter auch Gumbo Filé.
Vom gleichen Baum, einem Lorbeergewächs welches Fenchelholzbaum genannt wird, stammt(en) auch die Wurzeln aus denen Root Beer hergestellt wurde, bis es verboten wurde, weil das Gift Safrol (ja, da isses wieder) hoch konzentriert vorliegt. In den Blättern ist kein Safrol enthalten.

Das Aroma von Filé Pulver entwickelt sich erst beim erhitzen so richtig. Das Pulver riecht schwach zitronig, ähnlich dem Zitronenthymian. Die Blätter werden beim Trocknen sehr spröde - genau wie Lorbeer - und darum ist das Pulver auch fein wie Puder.
Die Farbe ist Frühlingsgrün. Neben dem würzenden Aspekt nutzt man in der Küche auch die Tatsache, dass Filé wie ein Bindemittel wirkt. Darum ist es wichtig, dass Du das Produkt zurückhaltend einsetzt. Nachwürzen ist leicht - Herauswürzen unmöglich.





Beim Einkauf:
Viel Glück!
Passt besonders gut zu:
Meeresfrüchten, Gumbo, Jambalaya
Harmoniert mit:Zitronenmelisse, Fenchel, Knoblauch, Zimtblüten, Thai-Basilikum, Petersilie, Aji Amarillo, Poblano
Anwendung:
Das Pulver in etwas Garflüssigkeit auflösen (Bedarf 15g Flié Pulver für 500g Gargut ohne das Wasser mitzurechnen). Der Mix darf erst in die Speise, wenn der Garvorgang beendet ist. Filé darf keinesfalls kochen! Vorsichtig nach und nach einrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde.
Verwendung in Mühlen?Nein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?Nach dem Garprozess
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?keine bekannt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü