Mörser - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mörser

Tipps & Tricks > Werkzeug
Der Mörser ist das wichtigste Gerät in der Gewürzorientierten Küche.
Die Auswahl ist unendlich groß.

Form:
Klassische runde Form: sehr gut geeignet für alle Saatgewürze. Bei Wurzeln und manchen Kräutern wird die Sache schon schwieriger. Der Rand sollte hoch sein!
Flachbettmörser: Werden in der Regel aus hartem Gestein gertigt. sie sind sehr gut geeignet um Pasten aller Art - insbesondere Currypasten - herzustellen.

Material:
Olivenholz - sicher die optisch schönste Variante. Leider sind die Olivenholzmörser sehr glatt und damit nur sehr mangelhaft geeignet. Außerdem sind sie sehr leicht und wenig standfest.
Keramik - optisch auch schön, eignen sich Keramikmörser nur für weiches Mahlgut. Ist eher was für die Apotheke aber nicht für die Küche.
Granit - Die beste Wahl! Die Mörser sind sehr schwer, was gut für ihre Standfestigkeit ist. Bitte achte darauf, dass der Mörser innen nicht zu fein geschliffen ist, weil er sonst zu glatt ist.


Einkaufstipp:
Der Mörser soll aus hartem Stein sein, der innen nicht zu grob aber vor allem nicht zu fein geschliffen sein darf.
Schale und Pestill müssen unbedingt aus dem gleichen Material sein und auch identisch geschliffen! Sonst lösen sich Partikel ab, die im Essen landen.
Achte darauf, dass die Kontaktfläche zwischen Pestill und Schale möglichst groß ist.
Ein hoher Rand verhindert, dass die Gewürze beim mörsern herausfallen.
Einen Flachbettmörser brauchst Du, wenn Du viele Pasten machst. Zutaten wie Zitronengraß, Kaffirlimettenblätter, Kurkuma, Kräuter etc. verarbeitest Du damit deutlich leichter und schneller.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü