Masticha / Mastix - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Masticha / Mastix

Mono Gewürze A-Z > Lavendel bis Petersilie
Die Menschen von der Insel Chios sind stolz wie Bolle, dass dieses Produkt (ursprünglich) von ihrer Insel stammt.
Eine frühere Kollegin von mir, die seinerzeit in der Produktentwicklung für Backwaren arbeitete - und von Chios stammt - hat uns einmal zum Osterfest Tsoureki gemacht.
Seither ist mir klar, woher dieser Stolz rührt. Charistò Maro!

Die Gewinnung von Masticha ist ähnlich der Gewinnung von Asafoetida. Die Rinde des Mastixstrauches wird angeritzt und es tritt ein Harz aus, das an der Lusft schnell trocknet.
Diese sogenannten "Tränen" werden abgebrochen - fertig.
Die Tränen sind sehr sehr leicht. Alles in Allem gehört Masticha zu den teuersten Gewürzen überhaupt. 1g davon ist fast so teuer wie 1g eines unterdurchschnittlichen Safran.

Verwendung findet Masticha nur in der süßen Küche des östlichen Mittelmeers, bis hinunter auf die arabische Halbinsel.
Beim Einkauf:
Die Farbe ist blässlich gelb. Darauf achten, dass die Packung komplett luftdicht ist - später dann auch luftdicht aufbewahren
Passt besonders gut zu:
Füllungen für Gebäck, Milchreis, Eiscreme
Harmoniert mit:
grüne Kardamomsaat, Rosenwasser, Blaumohn, Zimt
Anwendung:
im Mörser zerstoßen
Verwendung in Mühlen?Nein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?
Kurz vor Ende der Zubereitung
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?
keine bekannt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü