Macis - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Macis

Mono Gewürze A-Z > Lavendel bis Petersilie
Muskatblüte ist es jedenfalls nicht...

Macis ist ein netzartiger Mantel, der um den Samen des Muskatsbaumes liegt. Der Samen beinhaltet die Muskatnuss, aber um diese zu finden muss man zunächst den Samenmantel und die Außenhaut entfernen. Faktisch sind Muskatsnüsse und Macis jedoch zwei verschiedene Gewürze, die zugegebenermaßen ein ähnliches Aromenspektrum haben. Tatsache ist aber auch, dass Macis konsequenterweise wesentlich seltener und damit teurer ist als Muskatnuss. Warum solltest du trotzdem Macis in deinem Gewürzschrank haben? Weil Macis das volle Aroma der Muskatnuss hat aber viel lebhafter und blumiger, intensiver würzt als die Muskatnuss dies mit ihrem etwas stumpfen Aroma könnte. Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist, dass man die Muskatnuss keinesfalls auf Vorrat reiben oder mahlen könnte, weil sie ihr Aroma nahezu umgehend einbüßt. Im Gegensatz dazu lässt sich gemahlener Macis überraschend lange aufbewahren, ohne dass sich das Aroma verflüchtigt.

Es gibt einige Speisen, die mit einer kleinen Prise Macis ungeheuer an Geschmack gewinnen, dazu zählen Kartoffelpüree, Kürbissuppe und als Geheimtipp: Süßkartoffel-Pommes (aber wirklich nur einen Hauch).

Beim Einkauf:
Da Macis relativ selten erhältlich ist, kannst du dir durchaus einen Vorrat für zwei Jahre anlegen.
Passt besonders gut zu:
Kartoffelpüree, Suppe, Kürbis
Harmoniert mit:
Kurkuma, Schwarzer Pfeffer, Nelken, Zimt,Cumin, grüner Kardamom
Anwendung:
Kann als ganzer Streifen zur Speise gegeben werden, muss dann aber vor dem Servieren entfernt werden. Besser gemahlen!
Verwendung in Mühlen?Nein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?
Etwa zur Mitte der Kochzeit
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?
Garam Masala
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü