Liebstöckel - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Liebstöckel

Mono Gewürze A-Z > Lavendel bis Petersilie
Maggi, Maggi, Maggi... ok, bevor Kommentare aus der Schweiz kommen: Matschi

Dabei ist Liebstöckel in dem bekannten Würzeprodukt überhaupt nicht vorhanden. Lediglich der Geruch ist ähnlich.
Liebstöckel ist heute in Supermärkten frisch sehr gut erhältlich und ich empfehle dir von diesem Angebot möglichst häufig Gebrauch zu machen, denn die getrockneten Liebstockblätter haben wesentlich weniger Würzkraft und die sehr würzigen Samen sind allerhöchstens in Apotheken zu bekommen und zwar zu Mondpreisen – das ist ziemlich schade, denn der Nutzen in der Küche wäre sehr hoch. Ersatzweise empfehle ich dir Selleriesamen zu benutzen, die im Aroma etwas dominanter sind aber ihren Zweck erfüllen.
Liebstöckel eignet sich als Zutat zu frischen Kräutersalaten genauso wie in Suppen, Rühreiern und zu deftigen Fleischgerichten.
Beim Einkauf:
Die Blätter sollten möglichst frisch sein. Bei getrockneter Ware darauf achten, dass die Farbe idealerweise dunkelgrün ist
Passt besonders gut zu:
Rührei, Suppen und Eintöpfe, deftige Fleischgerichte und Kräutersalate
Harmoniert mit:
Schwarzer Pfeffer, Langer Pfeffer, Petersilie, Selleriesaat, Kümmel, Wacholder, Nelken
Anwendung:
Noch vor Beginn des Garprozesses sollte Kurkuma in etwas Fett angeschwizt werden, damit sich die Farb-und Aromastoffe in diesem Fett lösen können.
Verwendung in Mühlen?Nein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?
Nach etwa 2/3 der Garzeit
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?keine bekannt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü