Koriandersamen - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Koriandersamen

Mono Gewürze A-Z > Cumin bis Kurkuma
Koriandersamen finden in Europa seit dem Mittelalter Verwendung.

Der Geruch erinnert zunächst an Seife und es dauert einen Moment bis man die pfeffrig-harzigen Orangenaromen identifiziert.
Da hilft erwärmen ungemein. Beim rösten öffnen sich die Aromen zu einem herrlich süß- würzigen Aromenspiel.
Da Koriandersamen eher zurückhaltend sind, was die Preisgabe ihrer Aromen betrifft, solltest Du nicht geizig sein und ruhig etwas mehr nehmen.

Wenig überraschend, dass Koriandersamen öfter für Gewürzmischungen benutzt werden als Pfeffer.

Beim Einkauf:
Kleine helle Samen sind ok. Nur ganze Samen kaufen - nie gemahlen.
Passt besonders gut zu:Eintöpfe, lang garendes Fleisch, Chutneys, Relishes, Lebkuchen, uvm
Harmoniert mit:Cumin, Fenchel, Piment, Zimt, Macis, Oregano, Knoblauch
Anwendung:
Samen langsam rösten aber nicht bräunen. Dann sofort mörsern oder mahlen - schnell verbrauchen
Verwendung in Mühlen?Ja aber nur ungeröstet
Wann kommt das Gewürz ins Essen?Gart die ganze Zeit mit
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?Zhug, Baharat, Ras el Hanout, Tabil, Harissa, Lebkuchengewürz, Einmach-Gewürzmischungen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü