Dillssat - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dillssat

Mono Gewürze A-Z > Cumin bis Kurkuma
Dillsaat kann im Gegensatz zum Dillkraut mitgegart werden.

Die Dillsaat wird geerntet, wenn sie angenehm hellbraun aussieht. Dann ist sie sehr gut haltbar zu machen. Während Dillblätter im getrockneten Zustand stark muffig werden, trifft das auf die Saat nicht zu.
Ein auffallendes Merkmal dieser kleinen Körnchen ist, dass sie äußerst leicht sind. Um 1 kg dieser feinen Körnchen zu erhalten benötigt man fast 400.000 davon.

Der Volksmund spricht dem Dill eine verdauungsfördernde Wirkung zu und angeblich wirkt Dill auch vorbeugend gegen Blähungen. Der Genuss von Dillsaat - in Form von Tee - wird oft allen stillenden Müttern empfohlen, weil Dill nicht nur, angeblich, die Bildung von Muttermilch fördern, sondern gleichzeitig auch gegen Koliken beim Säugling wirken soll.

Kulinarisch hilft uns Dill beim automatisieren von Suppen und Saucen. Auch der berühmte Dillsenf erhält sein Aroma aus feinvermahlener Dillsaat, denn die sichtbaren Blättchen sind in aller Regel entaromatisierte Schau-Kräuter, denn das Dillkraut wird sehr schnell muffig und würde den guten Geschmack dieses Produktes verderben. Dillsaat sollte auch immer Teil einer guten Einlege-Gewürzmischung sein.
Beim Einkauf:
Nur als ganze Früchte kaufen. Gemahlen verliert er in kürzester Zeit sein Aroma.
Passt besonders gut zu:Suppen, Saucen, Eingelegtem Gemüse
Harmoniert mit:
Chile, Ingwer, Koriander, Kurkuma, Senf
Anwendung:
Unmittelbar vor der Verwendung fein mahlen
Verwendung in Mühlen?Nein - das starke Aroma würde die anderen Zuaten dominieren
Wann kommt das Gewürz ins Essen?Gart die ganze Zeit mit
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?keine bekannt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü