Curryblatt - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Curryblatt

Mono Gewürze A-Z > Cumin bis Kurkuma
"Curryblätter sind der grundlegende Bestandteil von Currymischungen" - Hä?????? Solchen Unsinn muss man gelegentlich im Internet lesen. Dieses Zitat stammt von einem bekannten deutschen Anbieter...

Curryblätter stammen vom indischen Subkontinent und sind tatsächlich Blätter eines Baumes.
Sie riechen wie Curry - nur viel feingliedriger und subtiler.
Sie eignen sich ausgezeichnet zum abschmecken von Dal / Linsengerichten. Gedämpfter Fisch nimmt das Aroma ebenfalls gut auf.

Allerdings haben getrocknete Curryblätter keinerlei Würzkraft mehr. Sie riechen nach Tabak und Gras.
Und weil das so ist, haben englische Kolonialisten Currypulver entwickeln lassen. Currypulver - das in der indischen Küche gänzlich unbekannt ist - ist also die billige Kopie um das Aroma der Curryblätter zu imitieren.

Beim Einkauf:
Idealerweise Frisch. Gibt es in guten Asia Shops. Meistens vakuumiert. Auch als Tiefkühlware zu finden und geeignet.
Getrocknete Ware vermeiden - komplette Geldverschwendung!
Passt besonders gut zu:Hülsenfrüchte, gedämpfter Fisch; Garnelen
Harmoniert mit:
Kurkuma, Chili
Anwendung:
Blätter in Ghee anrösten, damit sich das ätherische Öl im Fett löst. Die Blätter bleiben die ganze Zeit über im Gargut.
Verwendung in Mühlen?Nein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?Gleich zu Beginn s.o.
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?keine bekannt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü