Bohnenkraut - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bohnenkraut

Mono Gewürze A-Z > Ajowan bis Cardamom
Wer einmal unsere Bohnen klaut, der klaut uns auch das Bohnenkraut...

Das ist natürlich kompletter Unsinn, denn das einfache Bohnenkraut hat mit Bohnen genauso viel zu tun wie Zitronenfalter mit Zitronen falten.
Das Kraut stammt geographisch aus der gleichen Region wie Bockshornklee, nämlich dem östlichen Mittelmeerraum. Es handelt sich um eine echte Kräuterpflanze, die sehr hübsche violette oder rosa Blüten ausbildet. Deshalb sollte sie in keinem Kräuterbeet fehlen.
Während der Blütezeit, die im Juli beginnt ist das Bohnenkraut am aromatischsten. Dann hat das es einen pfeffrig-scharfen Geschmack, der besonders gut zu - und das kommt vielleicht etwas überraschend -  Bohnengerichten passt, was diesem Kraut seinen deutschen Namen verliehen hat. Allerdings passt Bohnenkraut auch ausgezeichnet zu allen Kohl-, Möhren-, und Lammgerichten.
Beim Einkauf:
Häufig wird Bohnenkraut zusammen mit grünen Bohnen in der Obst und Gemüseabteilung angeboten. Zwar sieht das Bohnenkraut dann meist bemitleidenswert aus, aber es hat eine ausgezeichnete Würzkraft. Getrocknetes Bohnenkraut sollte man möglichst vermeiden, falls dies aber nicht möglich ist kaufst du idealerweise eine kleine Dose aus undurchsichtigem Plastik oder Metall, denn Bohnenkraut ist sehr lichtempfindlich und verliert in gläsernen oder transparenten Packungen außerordentlich viel Aroma.
Passt besonders gut zu:
Bohnen, Möhren und Lamm
Harmoniert mit:
Knoblauch, Zwiebeln, den typischen Mittelmeerkräutern
Anwendung:
Die Blätter von den Stengeln abzupfen und zurückhaltend verwenden. Zuviel Bohnenkraut kann ein Gericht komplett ruinieren.
Verwendung in Mühlen?Nein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?
Erst kurz vor Ende des Kochvorgangs.
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?Bouquet Garni
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü