Bockshornklee - Blätter - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bockshornklee - Blätter

Mono Gewürze A-Z > Ajowan bis Cardamom
Katsori Methi..
… lautet die indische Bezeichnung für die Blätter des Bockshornklee. Allerdings sind unterschiedliche Schreibweisen mit unseren lateinischen Buchstaben bekannt.

Im Vergleich zu den Samen, sind die Blätter des Bockshornklee deutlich feingliedriger im Geruch und im Geschmack. In Europa sind diese Blätter leider nicht frisch erhältlich, weswegen wir mit optisch recht unschönen Qualitäten von getrockneten Produkten arbeiten müssen. Die indische Küche nutzt Bockshornkleeblätter gerne zur frischen Zubereitung mit Spinat und Kartoffeln. Hinzu kommt die Verwendung als Brotgewürz für die klassischen indischen Brotbackwaren. Außerhalb der indischen Küche sind nur wenige Anwendungsmöglichkeiten bekannt. Du kannst die Blätter immer dann gut einsetzen, wenn Dir die Bockshornkleesamen zu dominant im Geschmack erscheinen. Außerdem sind sie ein guter Ersatz für Liebstöckel, hierbei ist aber zu beachten, dass die Blätter und Stiele möglichst fein vermahlen werden sollten - was unter Umständen nicht ohne weiteres gelingt, weil die Mühle die Blattfragmente vor sich herbläst.
Beim Einkauf:
Keinesfalls Packungen kaufen bei denen die Blätter bereits gelblich aussehen, denn diese haben keine Würzkraft mehr.
Passt besonders gut zu:
Spinat, Kartoffeln, Suppen.
Harmoniert mit:
Kurkuma, Pfeffer, Cumin  und den meisten Kräutern.
Anwendung:
Die groben Stiele manuell entfernen und die Blätter möglichst fein zerkleinern z.B. durch zerreiben zwischen den Fingern.
Verwendung in Mühlen?Nein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?Beliebig
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?Curry
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü