Anis - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anis

Mono Gewürze A-Z > Ajowan bis Cardamom
2 getrocknete Ouzo bitte... hey: für meine guten Freunde!

Anis ist dort beheimatet, wo sich die Ouzo, Raki und Pastis Kultur entwickelt und gehalten hat.
In unseren Breiten verwendet man Anis sehr häufig für süßes Gebäck und hier bevorzugt zur Weihnachtszeit.
Die Anisplätzchen meiner Großmutter waren das absolute Saisonhighlight - vielleicht rückt meine Mutter das Rezept ja irgendwann einmal heraus.
Pflaumenmuß ohne Anis ist zwar nett gemeint, aber kein wirklicher Genuss. Auch fruchtige Saucen, egal ob kalt oder warm profitieren enorm vom lakritzartigen Aroma dieser kleinen Kugeln.
Das darin enthaltene ätherische Öl heißt Anethol und das macht die Verwandtschaft zum Dill deutlich (Französisch: l'Aneth = Dill)

Beim Einkauf:
Niemals gemahlen kaufen! Bitte immer die ganze Saat kaufen und zuhause mörsern oder mahlen
Passt besonders gut zu:Weihnachtsgebäck, Fruchtkompott, fruchtigen Saucen, Scholle und Kabeljau,
Harmoniert mit:Dill, Fenchel, Ajowan, Piment, Kümmel und schwarzem Pfeffer
Anwendung:
Frisch mörsern oder mahlen. Nicht anrösten.
Verwendung in Mühlen?geht theoretisch, aber macht praktisch keinen Sinn
Wann kommt das Gewürz ins Essen?gleich zu Anfang. Flüssiger Anis in Form von Pastis eignet sich übrigens ideal zum ablöschen des Bratensatzes von sehr hellen Fischen wie Scholle.
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?Einmachgewürz. Mischung für eingelegte Kürbisfrüchte (Gurke, Zucchini, Kürbis,...): Koriandersaat, Schwarzkümmel, Anis, Zimtblüten, Cumin, Senfsaat und langer Pfeffer zu je gleichen Volumenanteilen, zB 1 TL
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü