Akaziensaat (Wattle Seed) - Richtig Gut Würzen

Richtig Gut Würzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Akaziensaat (Wattle Seed)

Mono Gewürze A-Z > Ajowan bis Cardamom
Würzen wie die Aborigines...
 
Wattle Seed sind die Samen von Akazienbäumen. Sie stammen immer aus Wildsammlungen und sind darum sehr teuer.
Nach kurzem Anrösten werden sie gemahlen. Kommerziell sind sie in der Regel auch nur gemahlen zu beziehen und auch dann sind die Körnchen immer noch recht hart.

Der Geruch erinnert an heiße Schokolade mit einem Espressoshot. In der Literatur liest man oft, dass man das Pulver mit heißem Wasser übergießen und dann abseihen soll - wobei die Flüssigkeit dann zum Würzen eingesetzt wird.
Nach eigenen, intensiven Tests steht fest, dass eine Verwendung in Speisen, die länger garen müssen, auch direkt erfolgen kann.
Außer in Gebäck empfiehlt sich eine Verwendung in dunklen Saucen wie zB Pflaumensauce. Chili con Carne gewinnt ganz klar an Aroma.
Die ganz Mutigen sollten sich mal einen Espresso aus Wattle Seed im Perkolator zubereiten.
Nicht kalt verwenden. Auch gemahlen bleibt Wattle Seed lange hart, also mit Bedacht benutzen.

Beim Einkauf:
Gibt es fast ausschließlich gemahlen und verpackt. MHD beachten.
Passt besonders gut zu:Gebäck, Brot, Chili con Carne
Harmoniert mit:Mulato und Pasilla Chili, Zitronenmyrthe
Anwendung:
Entweder mit heißer, aber nicht kochender Flüssigkeit, übergießen und den   Aufguss verwenden. Das geht alternativ auch gut mit Butter oder Ghee. Direkt   in die Speise nur dann, wenn das Gericht lange bei niedriger Temperatur gart.
Verwendung in Mühlen?Nein
Wann kommt das Gewürz ins Essen?Bei der flüssigen Verwendung (s.o.) erst direkt beim abschmecken. Ber der trockenen Verwendung im 1. Drittel des Garprozesses
In welchen Gewürzmischungen wird es verwendet?keine bekannt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü